Betretungsverbot

Auf Grund der momentan noch vorhandenen zahlreichen Gefahren im gesperrten Bereich durch einsturzgefährdete Gebäude, offene Kanalschächte u.a. sowie der allgemeinen Gefährdungspotenziale auf Grund von Kampfmittelresten aus dem zweiten Weltkrieg  ist das eingezäunte Areal des ehemaligen Camp Astrid inkl. ehemaligem Munitionsdepot  gesperrt. 

Das Betreten ist strengstens untersagt und 

wird vom Eigentümer zur Anzeige gebracht.